Hey! Fire 57

30. Januar 2008

Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, dass es zu bestimmten Zeiten in bestimmten Genres einige Elemente oder Worte gibt, die von Bands auffallend oft in ihren Namen eingebaut werden? Ein paar Beispiele:

„Fire“ – Emocore/Indie vor ein paar Jahren: Boysetsfire, Arcade Fire, Fire In The Attic, Amusement Parks On Fire, Friendly Fires, Alexisonfire (Klassiker: Earth, Wind and Fire)

„!“ – Shoegazer/Indie vor ein paar Jahren und anhaltend: Godspeed You Black Emperor!, Panic! At The Disco, The Go! Team, Virginia Jetzt!, PlayRadioPlay!, !!! (Klassiker: Wham!, Oomph!)

Zahlen – Minimal/Electronica z.Zt.: Prefuse 73, M83, Epo-555, Duo505, Kid 606, Zero 7

Zahlen – Rock vor einigen Jahren: Sum 41, JJ72, Vega 4, Death From Above 1979

Ausrufe – Alternative/Indie/Gypsie z.Zt.: Yeah Yeah Yeahs, Oh No! Oh My!, Clap Your Hands Say Yeah!, Oh No Ono, Hey Hey My My

Warum ist das so? Vorallem, warum kommen diese Bands mit ähnlichen Namen immer zur gleichen Zeit groß raus? Signen Plattenfirmen zu bestimmten Zeiten nur Bands mir einem bestimmten ‚coolen‘ Namensschema? Beginnen diese Bands unabhängig von einander in irgendwelchen Garagen, tausende von Kilometer von einander entfernt, mit ähnlichem Musikstil und Namen um dann irgendwann zeitgleich aus ihren Löchern zu kriechen und entdeckt zu werden? Die müssen ja auch mal klein angefangen und sich entwickelt haben. Sprechen die sich ab? Oder gibt es in bestimmten Genres einfach eine unsichtbare, unbewusste, telephatische Verbundenheit zwischen den gleichgesinnten Genies der Branche?

Gebt mir Antworten! Oder zumindest weiter Beispiele… 🙂

Advertisements

10 Responses to “Hey! Fire 57”

  1. Sebastian Says:

    Gute Frage eigentlich. Die Bands können da wohl weniger für, aber die Plattenfirmen gucken ja schon, was grade läuft und signen dementsprechend. Kann mir keiner erzählen, dass Sum41 als Folge von Blink 182 ein reiner Zufall war.
    Genau wie Nevada Tan ja schon namenstechnisch auf Tokio Hotel zugeschnitten ist, was schon ironisch ist, da diese ja selber ein durchgestylter Marketinggag sind.

    Und da fallen mir auch grade noch die Gören von Blog27 ein (Zahlen! Web 2.0!) Das ist wohl grade der Zeitgeist bei der Namensgebung im Pop. Auch einen Namen wie Room2012 hätte es vor 7 Jahren noch nicht gegeben. Alles sehr merkwürdig.

    Allen voran aber natürlich der The-Hype so um 2002 rum. Das wurde ja irgendwann ja schon lächlerlich (so dass mein Namensvorschlag für causas Band blackminded damals auch „Just another The band“ war, was ich ja leider nicht durchdrücken konnte ^^).

  2. kidyeah Says:

    stimmt, blink hatte ich ganz vergessen. ja und über die ‚the‘ bands wollte ich mich erst gar nich auslassen, das war und ist echt nervig was das alles nach den strokes kam… am besten fand ich aber noch ‚the the‘ die die namensgebung genau wie ‚!!!‘ auf eine (selbst?)ironische spitze getrieben haben…

  3. saripari Says:

    Hehe, das ist auf jeden Fall mal sehr interessant, die Frage! Hab mir aber ehrlich gesagt nie darüber Gedanken gemacht. Es ist auf jeden Fall auffallend, wenn man das so ganz komprimiert darstellt, wie du es getan hast… hmhm..

    Aber auch ganz lustig ist ja, dass keiner der genannten Bands wirklich zu meinen Favourites zählt, obwohl ich die alle wirklich gut finde. Meine Favourites bestehen eigentlich mehr so aus „kreativen“ Namen, obwohl The Knife da jetzt leider rausfallen muss..

  4. Ivy Says:

    Verschwörungstheorie 2.0: Zeitgeist

    Iin den 60er und 70ern gabs die „The“-Macke schon mal… „The Mamas and the Papas, The Shangrilas, The Beachboys… genreübergreifend mit The Ramones, The Doors

    Ich erinner mich an eine Phase da wollten alle was mit Zombies oder Vampiren oder so zu tun haben, Zombirella, Ron Zombie, White Zombie… und wer das nicht konnte, weil er schon irgendeinen doofen Mainstreamnamen hatte, hat dann auch mindestens ein Video rausgebracht in dem es um Kannibalen oder Geister oder sowas ging… Godsmack, Cranberries und My chemical Romance waren da dabei

    Und an was ich dabei denken musste ist ob dank Vampire Weekend die Tage dann ein Gruselnamen-Zombie-Revival ansteht: http://de.youtube.com/watch?v=_XC2mqcMMGQ

    Keiner mag die Gremlins…

  5. kidyeah Says:

    superlustiges, hyperactives video von ‚vampire video‘ – danke!

    @ekeldude: da hast du natürlich recht, dass es zu den zeiten stehts viel mehr bands gab. aber es ist doch auffallend, dass diese ähnlichen muster gerade bei den bands auftreten, die ganz oben mitspielen, zumindest bei den „fire“ bands im emo und den „yeah hey oh“ bands im alternative bereich. und wie gesagt, was mich am meisten wurmt ist diese offenbar vorherrschende synchronität von bandgründung, musikstil und namensgebung.

  6. causa prima Says:

    Sebastian (man, ich war grad kurz davor, „spiros“ zu schreiben 😉 ): Bitte einen Nachweis, ich kann mich nicht mehr daran erinnern.

    Zu Death From Above 1979 kann ich sagen: Die haben Ärger mit irgend einem New Yorker (?) Label bekommen, das den gleichen Namen hatte. Um die dann zu verarschen haben sie einfach 1979 hinten rangehängt.

    Zahlenbands: Polarkreis 18, 13&God, 4Lyn, 5 Sterne Deluxe, Fanta 4, 2raumwohnung, Powerman 5000

    Ich finde es lustig mit welch anderen Bands die überagenden GYBE! da in einer Reihe stehen. Das ist glaube ich auch eher ein Ausruf, da ging es nie um das Ausrufezeichen.

  7. Sebastian Says:

    Hier:

    http://14390.rapidforum.com/topic=100284705970

    Andere gute Vorschläge waren Manga! (mit Ausrufezeichen *lol*) und Klav Kalesh 🙂

  8. causa prima Says:

    Genial, danke man! Da ist ja sogar das legendäre erste „Logo“ dabei. Ich wusste garnicht, dass das noch online steht. Oh man. Das waren wilde Zeiten. Da hatte ich noch Dreads und hab Van Nelle Zware aus’m Eimer mir ’nem riesen Alukopf geraucht und das einzige mal wirklich Sterne gesehen.hahahaha Egal nun.

  9. Sebastian Says:

    Vor allem sehe ich grade, dass die Werbung mit dem Steinelutschen schon bald 5 Jahre alt wird. Na herzlichen Glückwunsch. Aber jetzt wird es wieder total offtopic *lol*

  10. MuGo Says:

    Vielleicht kann ich euch ja wieder aufs Topic zurückbringen!

    Ich habe nämlich auch eine interessante Ähnlichkeit entdeckt:

    „Na Sabine, wie sieht’s aus in München?“, „Someone Still Loves You, Boris Yeltsin“, „Swearing At Motorists“ und „Pop Will Eat Itself“ seien hier als Vertreter des augenzwinkernden Indiepops genannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s