Mixtape No. 2: Dazed & Confused

7. Februar 2008

Najut, dann will ich Sari mal in nix nachstehen und auch mal meine erste Compilation in die Runde schmeissen. Bei den folgenden Liedern handelt es sich allerdings nicht immer um DIE Superhits die ich die24/7 rauf und runterdudeln lasse, sondern um Bands und Alben die ich gerade höre und bei denen diese Tracks eben – mal mehr mal weniger – hervorstechen.

1. Jaylib – Raw Shit
R.I.P. ‚Your favourite producer’s producer‘ Jay Dilla. Die wenigen Sachen die er und Madlib damals zusammen als Jaylib auf den Markt geworfen haben, gehören was die Beats angeht im HipHop mit zum Besten was sich jemals zusammen auf einem Album getummelt hat. ‚Raw Shit‘ mit Talib Kweli einer von vielen sher guten Tracks.

2. Amon Tobin – Always
‚Foley Room‘, das mittlerweile 7. Album des Breakbeat Masterminds, gammelte schon ewig auf meiner Externen rum bevor ich es vor zwei Wochen endlich mal auf meinen Rechner geladen hab. Hat sich gelohnt, ‚Always‘ ist mit das eingängigste auf der Platte.

3. British Sea Power – Waving Flags
Vor einer Woche entdeckt (shared library, wo sonst…). Schöner easy-listening PompRock, ab und an etwas arg ins Mikro gehauchte Texte.

4. Ratatat – Gettysburg
Einer von zwei heißen Tips eines Kumpels aus den USA. Unglaublich schwer zu kategorisieren – Electro, Rock, Shoegazer. Was die da produzieren musste aber erstmal hinkriegen zu zweit. Auf jedenfall verweigern die Jungs kategorisch jegliche Lyrics in ihrer Musi, is auch besser so.

5. Burial – Unite
Der zweite Tip. Dubstep at it’s best! Das Album ‚Untrue‘ (dieser Track is allerdings nicht drauf) läuft bei mir gerade echt andauernd. Perfekte Arbeitsmusik.

6. Michael Andrews – Goldfish
Vom seinem echt superschönen Soundtrack zu ‚You And Me And Everyone We Know‘. Auch sehr zu empfehlender Film. Was für Träumer. Also beides jetzt.

7. Oh No! Oh My! – I Love You All The Time
GypsieIndie Kram. Von ihnen gefallen mir ehrlich gesagt nicht allzu viele Sachen, dass hier aber doch sehr.

8. Sleep With All Your Friends – I Drink I Fight (SuperTroels Remix)
Hammer Dissen Track. Wenn ich zwischendurch mal das dringende Bedürfniss verpüre wie bekloppt durch mein Apartment zu springen. Oder wenn ich zufaul bin, zumindest hart mit dem Kopf zu nicken.

9. Tepr – En Direct de La Cote (Alavi Rerox)
Da sind mal Bässe! Gibt’s gehörig was auf die Ohren, am Besten auf ner richtig lauten Anlage hören und ausrasten. Man kann förmlich den Schweiß riechen, den der Remixer von Yelle’s ‚À Cause des Garçons‘ da in dieses Lied gepackt hat.

10. Band Of Horses – The Funeral
Nochn bisschen was Emo-Rockiges zum Abschluss. Aber Gottseidank nicht mit so einem schrecklich rumheulenden, postpubertär-androgynen Frontmann als Stimmgeber.

Mixtape No.2 ‚Dazed & Confused‘ via YSI

Advertisements

One Response to “Mixtape No. 2: Dazed & Confused”

  1. Fette Kette Says:

    Ja coole Mucke! 🙂
    Leider sind die Tracks im Archiv nicht fortlaufend numeriert, also werden sie in alphabetischer Reihenfolge abgespielt – das zerwürfelt dann leider ein wenig dein Mixtape.
    Also kleiner Verbesserungsvorschlag für die nächsten Mixtapes: die Tracks numerieren oder noch besser, weil das Umbenennen ja nervt, einfach eine m3u und/oder pls-Playlist mit ins Archiv packen.
    So, weitermachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s