Digitale Musik

10. Februar 2008

Wer kennt eigentlich seine digitale Musikbibliothek in- und auswendig? Mir ist aufgefallen, dass ich das Ipod Song Quiz Spiel schon lange nicht mehr wirklich spielen kann, weil ich die Hälte meiner 20.000 Titel überhaupt nicht kenne, noch nie gehört habe.

Und ich beschwere mich darüber, keine neue Musik zu finden…

Advertisements

16 Responses to “Digitale Musik”

  1. greezer Says:

    Ich hab 131GB oder 31’000Songs auf meinem PC, die meisten schön getagged und irgendeine Ordnung hat es auch.
    100%ig kenn ich sie nicht auswendig, aber nen Grossteil schon =)

  2. causa prima Says:

    Ich sag‘ mal, dass bei mir ein Drittel ungehört ist, ich aber trotzdem die meisten Titel der Band zuordnen kann, von der der Titel ist. Ausgenommen sind da Soundtracks. Da kenn‘ ich kaum einen Künstler, da ich dann von denen meist nur einen Titel habe.

  3. MuGo Says:

    Ich kenne das Problem, aber so heftig ist es bei mir nicht, weil ich alle zwei Jahre mal ausmiste…

  4. Sebastian Says:

    Ich habe das Problem, dass viele Lieder bei mir angespielt werden, die ich gleich weiteskippe, weil ich in dem Augenblick lieber ein bekanntes Lied hören will. Also ich kenne von jedem Lied mindestens die ersten 5 Sekunden, aber dann geht’s auch schon los. Aber ansonsten ist es bei mir eine Mischung aus causa prima und MuGo. Eine Band zuordnen klappt eigentlich immer, außer bei Soundtracks und gelegentlich miste ich einfach aus.

  5. saripari Says:

    Wollt ihr mir alle ein schlechtes Gewissen machen oder was? Ich meine, ich KENN JA AUCH DAS WAS AUF MEINEM IPOD IST!! Ja!! … nur nich so gut. 😉 Mir geht’s da echt so wie Sebastian, aber früher fand ich das Ipod Quiz echt scheisse langweilig weil ich alles innerhalb von 2 Sekunden zuordnen konnte. Mittlerweile muss ich schon ein Lied bis zur Hälfte hören um zu wissen wer das ist (wobei bei den meisten ich auch weiß, wer Interpret ist, außer es ist so ein One Hit Wonder meines Archives).

  6. kidyeah Says:

    achte penibel drauf, dass ich alles was ich auf meine rechner bekomm auch mindestens einmal BEWUSST anhöre. was scheisse is fliegt raus (hab ich glaub ich schonmal irgendwo geschrieben) egal ob dabei ein album ‚kaputt‘ geht oder nicht. seh’s nicht ein irgendwas in meinen itunes zu lassen bloß damit alles ‚vollständiger‘ aussieht.

    was bedeutet das alles? dass ich 98% meiner bibliothek sofort zuordnen kann auch wenn ich im schnitt pro woche 3-5 neue bands irgendwo her bekomm. hab das tolle ipod quiz auch diverse male gespielt, wird doch sehr schnell langweilig… 😉

  7. Sebastian Says:

    Ich könnte das nicht, ein einzelnes Stück eines Albums wegzuhauen. Irgendwie zieht es sich da bei mir 😉 (außer bei Best of-Alben, man ahnt garnicht, wieviel Scheisse manchmal auf einem „Best of“ versammelt ist).

  8. saripari Says:

    Also mit den Alben ist das so ’ne Sache, ich hab eigentlich so gut wie nie komplette Alben… ich komm einfach nur nicht hinterher, die Songs zu hören. Wenn ich mir was lade, dann meistens 300 Lieder am Stück, und die soll ich mir direkt anhören? Nein.. das mache ich dann, hm, irgendwann. Nur wann ist die Frage.

  9. causa prima Says:

    Das nenn ich den „DSL-Fluch“. Ich hab nur ISDN; wenn ich etwas neues geladen habe, dann schaffe ich das auch zu hören, bevor das nächste da ist. Und zwar ausgiebig. Nur hat man zu sowas auch oft keine Lust. Und so habe ich dann ebend auch Musik, die ich noch selten gehört habe, z.B. das meiste von Aphex Twin, Depeche Mode und Metallica, das ich habe. Aber ich lösche von dem Zeugs nichts, da ich es mir irgendwann vielleicht nochmal anhören werde. Und auch die Sachen, die ICH nicht gut finde, lösche ich nicht. Zum einen, weil ich sie irgendwann später vielleicht viel besser finde und dann froh bin, sie nicht gelöscht zu haben, zum anderen, weil dann auch andere Leute auf meinem PC Titel finden, die nur sie mögen/kennen/zu schätzen gelernt haben.

    So, ich lad‘ gerade mla das Best of U2 1980-1990. Ich hab es jetzt 21 Jahre lang geschafft „sunday, bloody sunday“ nicht zu hören und deswegen U2 nicht mögen zu müssen. Nun muss ich mir die auch mal anhören, auch wenn Bono doof ist.

  10. Sebastian Says:

    „Aber ich lösche von dem Zeugs nichts, da ich es mir irgendwann vielleicht nochmal anhören werde. Und auch die Sachen, die ICH nicht gut finde, lösche ich nicht. Zum einen, weil ich sie irgendwann später vielleicht viel besser finde und dann froh bin, sie nicht gelöscht zu haben, zum anderen, weil dann auch andere Leute auf meinem PC Titel finden, die nur sie mögen/kennen/zu schätzen gelernt haben.“

    Aus dem Grund hatte ich jahrelang die Supertramp-Diskographie. Aber man muss auch realistisch bleiben 🙂

  11. saripari Says:

    Hehe, das mit dem „nichts löschen“ habe ich auch eine Zeit lang verfolgt, aber dann musste ich der Wahrheit entgegenblicken: Platz ist begrenzt. Und bevor ich mir jetzt NOCH eine Festplatte anschaffe, um Musik zu bunkern, die ich sowieso nicht höre/hören kann, lösche ich die ganze alten Schinken bzw die Dinge, in die ich mich einfach noch nie reinhören konnte…

  12. causa prima Says:

    PLATZ ist unbegrenzt. Oder sagen wir: Er wird imemr günstiger. Ich hab‘ letztes Jahr noch eine 500GB-Platte dazugekauft, da ich auch meine Videosammlung nur noch digital weiterführe. DVD’s nehmen Platz weg, eine Festplatte findet immer Platz. Aber ich hab‘ ha nur 57GB Musik, Filme habe ich doppelt so viel. Trotzdem: Aussortieren mache ich nicht mehr. Alles, was reinkommt, wird sauber getaggt und umbenannt, dann vllt. noch zum Backup auf meinen 2.-PC kopiert.
    Achso: Man muss ja nicht immer nur dazukaufen, man kann ja auch ersetzen 😉

  13. MuGo Says:

    Hm, ich hab nur 27GB und selbst das finde ich schon ganz nett…

    Aber ich halte es mit Sebastian – bei gewissen Bands muss man realistisch sein. Und selbst wenn jemand unbedingt Britney Spears hören möchte, dann bin ich deswegen trotzdem nicht dazu zu bewegen, mehr als Toxic und ein paar MashUps von bzw. mit besagter Dame zu haben…

    Allerdings gebe ich zu, dass es nervig ist, immer mal wieder irgendeinen Pop-Schrott bei YouTube zu suchen, nur weil man mal wieder vergessen hat, dass das Lied eigentlich scheiße ist. Wäre es auf der eigenen Festplatte könnte man es dann immer eben schnell anspielen um sich selbst dran zu erinnern…

    Und U2 sind so schlecht, dass nicht mal ICH sie freiwillig höre – und ich höre alles von minderer Qualität!

  14. saripari Says:

    U2 können aber kitschig-beruhigend sein.

    Okay, ich merke, ich bin eine Frau.

  15. MuGo Says:

    @Ekeldude: Chapeau! Aber man muss es festhalten – U2 machen belanglosen Rockpop. Einziger Vorteil: Sie spielen keine Midi-Instrumente wie der Rest, der belanglosen Rockpop macht…

  16. Ivy Says:

    Meine früher geliebten Festplatten lagern friedlich neben Umzugskartons voller CDs, Schuhkartons voller Bändern und der Vinylsammlung… und ich weiß welches Stück auf welcher CD, Festplatte oder Platte zu finden wäre – Platz ist wirklich unbegrenzt… aber Runterladen geht schneller, und wenn ich 100mal weiß, dass ich das Stück hab.

    Ich weiß zB das U2 auch dabei ist… und die Hörbücher, die Filme, die Comicsammlung, die e-Books… was brächte eine Sammlung, wenn ich nicht wüsste, was wo gespeichert ist…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s